Interview Bart Beerkens

Unser Vice President Commercial Bart Beerkens ist begeisterter Läufer und nimmt nach diversen sportlichen Erfolgen ebenfalls am BIG 25 im Mai 2017 teil. In einem Interview verrät er uns, woher seine Leidenschaft am Laufen kommt und wie er sich auf lange Läufe vorbereitet. 

1. Herr Beerkens, was hat Sie zum Laufen motiviert? Was macht Ihnen Spaß am Laufsport?

In einer schwierigeren Phase meines Lebens wollte ich etwas machen, das mich ablenkt. Der Vorteil am Laufen ist, dass man es immer und überall machen kann – egal ob man zu Hause ist, auf Geschäftsreise oder im Urlaub. 

2. Seit wann und wie regelmäßig laufen Sie?

Früher bin ich immer mal wieder gelaufen, aber mit einem regelmäßigen Training habe ich im Spätsommer 2014 angefangen. Anfangs waren es nur ein paar Kilometer, doch schon allein in 2016 habe ich die 1.600 km-Marke überschritten. Heute laufe ich mehrmals wöchentlich, um einen Ausgleich zum Berufsalltag zu finden.

3. Was war der größte Erfolg in Ihrer Läufer-Karriere und welche Herausforderungen warten noch auf Sie?

Mein größter Erfolg war der Berlin Marathon 2016. Mein Ziel war es, den Marathon unter 4:00:00 zu laufen. Leider habe ich dies um 21 Minuten verfehlt – ein Ansporn für mich, weiter zu machen und es nochmal beim kommenden Salzburg Marathon im Mai zu probieren. Darüber hinaus habe ich mich bereits für den Pitztal Gletscher-Marathon im Juli angemeldet: Eine komplett neue Erfahrung für mich, da es hier in die Berge geht. Solche Ziele zu schaffen, macht mich stolz und spornt mich an, mir noch höhere Ziele zu stecken!

4. Was ist für Sie das Besondere an großen Läufen?

Die Herausforderung es mit sich selbst zu schaffen. Ein Halbmarathon ist eine machbare Distanz, ein Marathon ist für mich eine Leistung, die an die Substanz geht. Sie braucht im Vorfeld viel Disziplin und Training.

5. Wie bereiten Sie sich auf einen Lauf vor?

Man sollte nicht zu spät mit dem Training beginnen und sich dadurch direkt überfordern. Regelmäßiges Laufen ist sehr wichtig, um langsam ins Training zu kommen und den Spaß am Laufen zu behalten. Es gibt viele Trainingspläne – wichtig ist es jedoch, sich nach einer gewissen Zeit aus seiner „Wohlfühl“-Distanz herauszutrauen und sich selbst weiter zu pushen.

6. Wie entspannen Sie sich nach einem Lauf?

Bei meinem letzten längeren Trainingslauf hat meine „Runstastic“ App angegeben, dass ich 2700kcal verbraucht hatte – das ist in etwa mein Tagesbedarf. Da muss natürlich neue Energie zugeführt werden. Besonders wichtig ist es, danach viel zu trinken.

7. Warum nehmen Sie am Big 25 teil?

Der BIG 25 war für mich bereits letztes Jahr eine tolle Erfahrung. Es macht einfach Spaß, mit so vielen leidenschaftlichen Läufern diese Strecke durch Berlin zu laufen. Ich war sehr zufrieden mit meiner Zeit, was mich motiviert hat auch in 2017 daran teilzunehmen. Ich freue mich darauf und kann nur jedem empfehlen an diesem großen Lauf-Event teilzunehmen!

Herr Beerkens, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für alle weiteren sportlichen Herausforderungen!