10.04.2019

Praktikum bei der GCH Hotel Group

Ein Interview mit Christopher Kitley

Die GCH Hotel Group bietet Studierenden regelmäßig die Chance, die verschiedenen Bereiche und Standorte des Unternehmens kennenzulernen. Wie dies funktioniert und welche Möglichkeiten Praktikanten geboten werden, erzählt uns Christopher Kitley, der über vier Monate lang spannende Praxiserfahrung bei uns gesammelt hat. 

1. Christopher, wie bist du auf die GCH Hotel Group aufmerksam geworden und was hat dich dazu bewegt, dich bei uns zu bewerben?

Da in meinem Studiengang ein Pflichtpraktikum vorgesehen ist, hatte ich mir überlegt, es bei einem Hotelmanagement-Unternehmen zu machen. Bei Google bin ich auf die GCH Hotel Group gestoßen und das Unternehmen hat mich sehr beeindruckt: Hotels zu übernehmen, um sie stärker am Markt zu positionieren, und das Franchise-Prinzip fand ich sehr interessant. Was mich ebenfalls überzeugt hat, ist, dass GCH seinen Mitarbeitern die Möglichkeit gibt, aus einem großen Trainingsangebot auszuwählen.

2. Wie hast du dich beworben und wie verlief der Bewerbungsprozess?

Es gab keine Stellenausschreibung für ein Praktikum. Ich habe direkt Herrn Fischer (Director Human Resources) angerufen und mich nach der Möglichkeit eines Praktikums erkundigt. Daraufhin habe ich ihm meine Bewerbungsunterlagen geschickt und nur kurze Zeit später meldete sich Frau Beck (Recruiterin) und ich wurde zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Es hat alles sehr gut geklappt, eine Woche später gab es bereits die Zusage und vor Praktikumsbeginn wurde nochmal der Ablauf besprochen. Zugleich begann direkt das sogenannte Preboarding – eine kurze Vorstellung bei den Kollegen. Ich habe mich natürlich sehr darüber gefreut, bei diesem wachsenden Unternehmen ein Praktikum machen zu können. 

3. Welche Erwartungen hattest du im Vorfeld an das Praktikum?

Ich wollte gerne einen Einblick in das Hotelmanagement bekommen. Durch meine Ausbildung hatte ich schon viele interne Abläufe im Hotel kennengelernt, jedoch hatte ich kaum Kenntnisse darüber, was noch alles dazu gehört, um ein Hotel als erfolgreiches Unternehmen zu führen.

4. Wie lange ging dein Praktikum und welche Bereiche hast du kennengelernt? Konntest du auch mal eines der Hotels besuchen?

Mein Praktikum ging viereinhalb Monate. Ich hatte die Chance, viele Abteilungen zu besuchen: Meeting Desk, Sales Corporate, Sales Leisure, Marketing und Revenue. Ich hatte auch die Möglichkeit, viele Hotels kennenzulernen. Ich bekam Hausführungen in allen Berliner Hotels sowie in Lübeck, Bad Bramstedt, Weimar, Wismar, Dresden und Leipzig.

5. Was waren deine Aufgaben im Praktikum und was nimmst du als zentrale Erfahrung mit? 

Meine Aufgaben waren sehr abwechslungsreich und je nach Abteilung sehr verschieden. Im Sales-Bereich war es beispielsweise die Unterstützung bei Verträgen sowie Kundenbesuche. Im Marketing habe ich unter anderem eine Pressemitteilung geschrieben und einen Marketingplan erstellt. Im Revenue Management bekam ich die Möglichkeit, Trainings zu absolvieren sowie direkt mit einem Revenue Manager zu arbeiten.

6. Was war die größte Herausforderung für dich?

Das war dann wohl der Marketingplan. Wie man einen Marketingplan erstellt, habe ich zwar schon einmal in der Uni in der Theorie gelernt, aber diesen für ein konkretes Hotel zu erstellen, war natürlich nochmal eine andere Hausnummer. Durch die Unterstützung vom Marketing-Team habe ich diese Aufgabe jedoch erfolgreich gemeistert und unheimlich viel dadurch gelernt.

7. Wie hat es dir denn insgesamt gefallen, wie ist dein Eindruck?

Es war ein super Praktikum! Für mich wurde ein toller abwechslungsreicher Praktikumsplan erstellt. Zudem hatte ich die Möglichkeit, in vielen verschiedenen deutschen Städten Erfahrungen zu sammeln. Ich war auf zwei Revenue-Trainings in Weimar und Leipzig, ich durfte zwei Tage bei der Region East in Dresden im Revenue-Team arbeiten, ich habe die Möglichkeit erhalten, zwei Wochen in Lübeck bei Corporate Sales Nord zu arbeiten, ich war auf der ITB, ich durfte an einem GM-Meeting teilnehmen und und und… Ich hatte wirklich ein tolles Praktikum.

8. Gab es Aufgaben oder Bereiche, die dir am besten gefallen haben?

Die Bereiche Revenue und Sales Corporate haben mir sehr gefallen. Ich arbeite gerne mit Zahlen, weshalb das Revenue Management toll für mich war. Durch meine Ausbildung in der Hotellerie sowie die Nebentätigkeit an der Rezeption gefällt mir der Kundenkontakt ungemein – daher war insbesondere der Sales-Bereich sehr interessant und abwechslungsreich für mich.

9. Inwieweit hat dir das im Studium Gelernte beim Praktikum geholfen?

Das Studium half mir, wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen und es war natürlich von Vorteil, eine SWOT-Analyse oder Boston Consulting Matrix schon einmal in der Uni kennengelernt zu haben. Aber ehrlich gesagt hat mir meine Hotelausbildung beim Praktikum auch sehr geholfen. Dadurch habe ich viele Zusammenhänge besser verstehen können.

10. Gibt es ein Ereignis, das dir besonders positiv in Erinnerung geblieben ist?

Davon gibt es sehr viele. Aber ich versuche es mal auf ein paar wenige zu beschränken: Zwei Wochen durfte ich in Lübeck bei Corporate Sales Nord arbeiten. Das war eine tolle Erfahrung für mich. Ich durfte bei Kundenbesuchen in Hamburg, Kiel oder Lübeck dabei sein und ich habe die tägliche Arbeit im Sales erfahren. Ein weiteres Highlight war natürlich die ITB – die Messe hat mich beeindruckt und ich hoffe, ich habe nochmal die Chance dort hinzugehen. Ein weiteres Highlight war auch die Teilnahme am GM-Meeting in Wismar, das war eine super Erfahrung für mich. Natürlich nicht zu vergessen die Revenue-Trainings in Wismar und Leipzig – aber wie gesagt, es gab viele besondere Ereignisse in meinem Praktikum, mit denen ich nicht gerechnet hätte.

11. Bist du der Meinung, dass dich dieses Praktikum mit Blick auf deine Karriere fördern konnte?

Ja, ich habe so viele Erfahrungen sammeln können. Ich weiß jetzt auch noch besser, welcher Bereich mich am meisten interessiert und hab die Möglichkeit erhalten, in einem der führenden Hotelmanagement-Unternehmen Europas Eindrücke zu sammeln.

12. Was würdest du anderen Studierenden raten, die Interesse an einem Praktikum haben?

Nur zu – GCH öffnet die Türen und investiert viel in seine Mitarbeiter und Praktikanten.

13. Mit welchen drei Worten würdest du deine Zeit bei GCH beschreiben? 

Aufregend, Abwechslungsreich, Großartig.
 

Vielen Dank für das Interview und deine Mitarbeit. Wir wünschen dir für deine Zukunft alles Gute!

 

>>Sie sind an Möglichkeiten für Studenten bei der GCH Hotel Group interessiert? Dann wenden Sie sich gerne an unsere Recruiterin Moran Beck unter moran.beck@gchhotelgroup.com oder +49 30 208988 411.

Aktuelle Stellenausschreibungen für unser Headquarter und die Hotels finden Sie hier.

 

Zur Person:

Mein Name ist Christopher Kitley und ich bin 24 Jahre alt und wurde in Miami/USA geboren. Seit meinem 6. Lebensjahr lebe ich in Berlin. Nach meinem Abitur habe ich eine Ausbildung zum Hotelfachmann absolviert und anschließend ein BWL Studium angefangen. Nebenbei arbeite ich als Aushilfe an einer Hotelrezeption.

 

 

 

Redaktion: Martin Weißphal

Mit nur wenigen Klicks zum Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie die neuesten Angebote sowie einen Rabatt von 10% auf zukünftige Buchungen!