26.09.2018

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit

Das Austauschprogramm der GCH Hotel Group

Die deutsche Hotelindustrie floriert und führt zu einer unentwegten Suche nach potenziellen und enthusiastischen Mitarbeitern. Dabei stellt die GCH Hotel Group keine Ausnahme dar – jedes Jahr bietet die Managementgesellschaft in den Hotels und Berliner Headquarter verschiedene Praktikumsplätze für ausländische Studenten. Hier erhalten Studenten den praktischen Einblick in die Arbeitswelt ihres eigenen Bereichs sowie die großartige Chance, sich mit einer der dynamischsten und lebendigsten Hauptstädte Europas vertraut zu machen.

Die Zukunft der Arbeitswelt dank ganzheitlicher Möglichkeiten im Praktikum

„Ein Praktikum im Ausland ist eine sehr lohnende und unvergessliche Erfahrung für junge Studenten“, sagt Juha Tolvanen, Geschäftsführer der GCH Hotels GmbH. Juha spricht aus seiner persönlichen Erfahrung – er selbst hat Finnland verlassen, um ein Hospitationspraktikum in Deutschland zu absolvieren und sich seitdem an die Spitze des Managements hochgearbeitet. Daher ist es nur die logische Konsequenz, dass er die Hauptverantwortung für das einzigartige Praktikumsprogramm zwischen GCH und finnischen universitären Institutionen trägt. Als einen Eckpfeiler des Programms ist es seine Aufgabe, die richtigen Hotels mit den richtigen, motivierten Kandidaten zu verbinden.

Die Zusammenarbeit zwischen der GCH Hotel Group und finnischen Studenten der Hotellerie reicht bis in das Jahr 2009 zurück, als die ersten Praktikanten aus Kuopio nach Berlin kamen, um einen größeren Einblick in das Tourismusgeschäft zu erhalten. Sie halfen dem Wyndham Berlin Excelsior Hotel bei der Vorbereitung für die Internationale Grüne Woche, der weltweit größten Messe für Lebensmittel, Landwirtschaft und Gartenbau. Seit diesen frühen Tagen war das Praktikantenprogramm mehr als erfolgreich: Im Laufe der Jahre haben sich eine Vielzahl finnischer Universitäten dem Programm angeschlossen. Einer der Hauptgründe für diesen Erfolg ist zweifellos die außergewöhnliche Unterstützung, die das Unternehmen den Praktikanten bietet: Neben der bezahlten, dreimonatigen Praktikumsstelle in einer pulsierenden europäischen Metropole bietet die GCH Hotel Group auch Studenten kostenfreie Unterkünfte in ihren Hotels an – eine lukrative Chance für viele Studenten.
Zukünftig plant Juha, das Praktikumsprogramm nicht nur in Finnland, sondern auch in anderen nordischen Ländern auszubauen.

Lernen und lehren bei GCH

Ein Praktikum ist ein stetiger gegenseitiger Austausch und kommt damit sowohl dem Studenten als auch dem Unternehmen zugute. Für viele Studenten kann ein Praktikum der erste Berührungspunkt mit dem Gastgewerbe sein, sodass die Unterstützung qualifizierter und freundlicher Mitarbeiter der GCH Hotel Group essenziell für einen reibungslosen Einstieg in das Unternehmen ist. „Wir haben ein gänzlich unterstützendes Arbeitsumfeld, in dem Menschen immer bereit sind, einander zu helfen“, sagt Miina-Mari Liukkonen, finnische Tourismus-Studentin, die in diesem Sommer ihr dreimonatiges Praktikum im Wyndham Garden Potsdam Hotel absolviert. Die positive Atmosphäre am Arbeitsplatz ermutigt die Studenten ihre eigenen frischen Ideen einzubringen und ermöglicht so dem Hotel, seinen Betrieb aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Für die Studierenden steht vor allem der Lernfaktor im Vordergrund, weshalb sie während ihrer gesamten Zeit bei GCH an interessante und vielfältige Aufgaben herangeführt werden. „Die Arbeit an der Rezeption, in der Küche und im Servicebereich hat mir wirklich geholfen, das Gesamtbild der Funktionsweise von Hotels zu verstehen“, erklärt Miina-Mari. So kann ein Praktikum auch als ‚Talentpipeline‘ für das Unternehmen dienen: Vielversprechende Praktikanten, die das Unternehmen bereits von innen kennengelernt haben, kriegen so die Möglichkeit, nach ihrem Abschluss bei GCH weiterarbeiten zu können.

Werte für die zukünftige Karriere schaffen

Durch die rasante Globalisierung ist die Hotelindustrie stetig internationaler geworden, doch die richtungsweisenden Werte bleiben bestehen. Ein Auslandspraktikum ist daher eine Investition in die Zukunft – eine Investition, die sich vor allem bei Studenten, die eine globale Karriere anstreben, sehr gut bewährt hat. „Ein paar Monate im Ausland zu arbeiten ist eine perfekte Möglichkeit, den Horizont zu erweitern, sich zu vernetzen und aus verschiedenen Kulturen zu lernen“, sagt Miina Mari. „In Deutschland bevorzugen Arbeitgeber im Gastgewerbe eher frühere Berufserfahrungen sowie persönliches Know-how als einen Hochschulabschluss“, betont Juha. Auch bei der GCH Hotel Group erhalten die Praktikanten vom ersten Tag an viel Verantwortung und die Möglichkeit, die deutsche Arbeitskultur in der Praxis zu erleben. Auch können ihre Englisch- und Deutschkenntnisse verbessert werden – „in einem Land, in dem die persönliche Kundenbetreuung einen hohen Stellenwert hat, ist es wichtig, über Kenntnisse der Landessprache zu verfügen“, sagt Juha.

Erstklassiger Service unter allen Bedingungen

Juha ermutigt Studenten, ein Praktikum im Ausland zu machen und die Vorteile einer solchen Reise voll auszuschöpfen. Jedes Hotel und Restaurant hat seine eigene Arbeitsweise. Die Kombination des Wissens aus verschiedenen Positionen und Kulturen hilft den Mitarbeitern enorm, sich in herausfordernden Situationen lösungsorientiert zurechtzufinden. „Die serviceorientierte Hotellerie in Mitteleuropa unterscheidet sich insofern von Finnland als sich dort Unternehmen heutzutage eher auf die Automatisierung konzentrieren“, so Juha. Die bei der serviceorientierten Arbeitsweise erworbenen Fähigkeiten machen es auch einfacher, die Wünsche der Kunden vorherzusagen, noch bevor sie diese selbst kennen. Bei GCH wollen wir erstklassigen Service bieten und die Erwartungen der Gäste auf allen Ebenen und durch alle Bereiche hindurch übertreffen. „Die Hotellerie ist äußerst vielseitig und interessant – kein Tag ist wie der andere“, sagt Juha abschließend.

GCH aus meiner Perspektive

Ich selbst gehöre zu den glücklichen Studenten, die in diesem Sommer die Chance hatten, bei der GCH Hotel Group zu arbeiten. Als BWL-Studentin absolvierte ich mein Praktikum im Headquarter von GCH, mitten im Herzen Berlins. Ich arbeitete in der Marketingabteilung, wo ich die an der Universität erlernten Theorien wirklich mit der Praxis verbinden konnte. Diesen Blog-Artikel zu schreiben war nicht nur eine meiner letzten Aufgaben hier, sondern auch eine ausgezeichnete Gelegenheit darüber nachzudenken, was mich dieser Sommer gelehrt hat. Als ich ohne praktische Vorkenntnisse in die Welt des Marketings eingetaucht bin, erwarb ich mir mehrere berufsspezifische Fähigkeiten wie die Verwaltung unseres CMS-Systems, die Pflege von Webseiten sowie die Erstellung von Marketingplänen für das vielseitige Hotelportfolio der GCH. Die wichtigsten Dinge, die ich mir aneignen und verbessern konnte, werden vor allem meinem zukünftigen Job zugutekommen. Diese auf verschiedene Berufs- und Lebensbereiche übertragbaren Fähigkeiten umfassen das Organisieren, Priorisieren, Recherchieren und vor allem die Teamarbeit und Kommunikationsfähigkeit. Fast jedes Projekt erfordert unterschiedliche Kompetenzbereiche verschiedener Teammitglieder, was eine effiziente Zusammenarbeit unerlässlich macht – und GCH bietet die richtigen Wege, dieses multinationale Unternehmen und die Besonderheiten der Hotellerie in hohem Maße zu verstehen. Insgesamt bin ich der Meinung, dass das Praktikum bei GCH eine wirklich bereichernde Erfahrung gewesen ist – sowohl aus akademischer als auch beruflicher Sicht.

Redakteur: Sanni Seppänen

Mit nur wenigen Klicks zum Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie die neuesten Angebote sowie einen Rabatt von 10% auf zukünftige Buchungen!